Zwerge wecken Erinnerungen

Heute haben wir unsere Pressemittelung zum Thema „Zwerge im Koffer“ an die Fachpresse geschickt, die sich an Pflegekräfte für Menschen mit Demenz wendet. Hier der komplette Text:

Sandmann„Ich weiß nicht, was soll es bedeuten …“ erschallt es aus vielen Kehlen. Denn das Lied über die Loreley, die bekannte Nixe vom Rhein, ist allen Bewohnern des Seniorenheimes bekannt. Anlass des gemeinsamen Singens ist die mobile Ausstellung „Zwerge im Koffer“, die Menschen mit Demenz in Heimen, offenen Einrichtungen und auch in Krankenhäusern besucht. Die große Welt der kleinen Wesen weckt Erinnerungen, lässt Gesichter aufblühen und zaubert ein Lächeln auf die Gesichter der Teilnehmer/innen.

„Nicht vortragen, sondern zum Mitmachen animieren, das ist unser Ziel“, so Christa Becker, Initiatorin der etwas anderen „Wanderausstellung“. Zwar kommen auch Bild- und Tonaufnahmen zum Einsatz, doch viel wichtiger sind die vielgestaltigen Zwerge, die herumgereicht werden. Durch Tasten und Fühlen wird das Erlebnis vertieft, werden Erinnerungen an Kindheit und Jugend, an die Zeit als Eltern oder als Großeltern aktiviert. Dabei kommt es vor, dass aus Zuhörern plötzlich Vortragende werden, die regionale Sagen oder persönliche Erinnerungen zum Besten geben. Woraus sich oftmals ein reger Austausch entwickelt.

Märchen sind tief im Gedächtnis verankert, deshalb erreichen die „Zwerge im Koffer“ Menschen mit beginnender und fortgeschrittener Demenz. Denn die Inhalte und Redewendungen sind nach wie vor präsent. So gibt es kaum jemanden, der den Satz „Ach, wie gut, dass niemand weiß …“ nicht vollenden kann. Auch Gartenzwerge oder Haushaltsgeräte mit Zwergennamen (Staubsauger Kobold, Radio Heinzelmann, Fön Gnom) gehören zur kollektiven Erinnerung einer ganzen Generation.

Die Kölner Initiative ist derzeit im Rheinland und in Westfalen unterwegs, Multiplikatorenschulungen sind in Planung. Das Projekt finanziert sich über private Förderer, Sponsoren und demnächst auch über Spenden. Mit einem Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde werden die „Zwerge im Koffer“ bald noch mehr Aufmerksamkeit auf die Thematik lenken. Der genaue Anlass soll noch nicht publik gemacht werden, doch so viel darf bereits verraten werden: Teilnehmende Senioren werden ihn mit einem fröhlichen „Adelheid, Adelheid, schenk mir einen Gartenzwerg“ begleiten.

Weitere Informationen und Ansprechpartner finden Sie unter www.zwergenwelten.net.